Arbeitskreis für nachhaltige Entwicklung der SPD Chemnitz pflanzt Apfelbäume

Eingetragen bei: Aktuelle Meldungen | 0

StreuobstwieseDer Arbeitskreis für nachhaltige Entwicklung der SPD Chemnitz hat sich am Projekt „Apfel 2000“ beteiligt. Unter Federführung des NABU werden auf einer Obstwiese in Hilbersdorf alte Apfelbaumsorten angepflanzt. Damit wird ein wertvoller Beitrag zum Erhalt von Streuobstwiesen als traditionellem Bestandteil unserer Kulturlandschaft geleistet. Streuobstwiesen sind Lebensräume für zahlreiche Tiere, darunter die in Sachsen gefährdeten Arten Zauneidechse und Gartenrotschwanz.

Langfristiges Ziel des Projekts „Apfel 2000“ ist es, alle 2000 deutschen Apfelsorten in Chemnitz anzupflanzen. Die Bäume können so auch als Anschauungsobjekt für Hobbygärtner dienen, die einen eigenen Apfelbaum im Garten stehen haben und nicht mehr wissen, um welche Sorte es sich handelt. Jede alte Apfelsorte soll auf der Hilbersdorfer Streuobstwiese mit zwei Exemplaren vertreten sein.

Den derzeit ca. 80 Apfelbäumen hat der Arbeitskreis für nachhaltige Entwicklung nun zwei hinzugefügt.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.