ASF Chemnitz beim Literatursalon mit Margarete Stokowski

Foto

Ein Großteil feministischen Denkens besteht darin, dass man sich nicht verarschen lässt.“ (Margarete Stokowski)

Am 21. Februar besuchten einige Frauen der ASF die Lesung von Margarete Stokowski. Die in Polen geborene Autorin stellte im Arthur ihr Buch »Untenrum frei« vor. Margarte Stokowski, die auch bekannt ist als Kolumnistin bei Spiegel-Online, schreibt in ihrem Buch über die kleinen schmutzigen Dinge und über die großen Machtfragen. Wie gleichberechtigt leben wir? Was prägt uns als Kind? Wie manifestieren sich Rollenbilder und Schamgefühle, wie schränken sie uns ein? Letztlich geht es für uns darum, Gegebenes nicht länger als gegeben hinzunehmen. Denn „genau darin besteht manchmal Philosophie: hinter Sätze, die in Stein gemeißelt sind, ein Fragezeichen zu malen.“ Ein wirklich schöner Abend mit einer beeindruckenden Frau.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.