Fachkräftekonzept für Pflegekräfte angeschoben

170915_Azurit_PflegeheimDie Möglichkeiten der Kommune, dem Pflegenotstand zu begegnen, sind sehr begrenzt. Sie haben auf die Bundes- und Landesgesetzgebung, die eigentlich zuständig ist, nur geringen Einfluss. Dennoch betrifft es die Chemnitzerinnen und Chemnitzer, die keinen Pflegeheimplatz erhalten bzw. durch den ambulanten Pflegedienst nicht ausreichend versorgt werden können, weil Träger über kein ausreichendes Personal verfügen. Insofern ist in der Stadt Chemnitz sukzessive mit einer Unterversorgung zu rechnen.

Daher haben die unterzeichnenden Fraktionen einen Beschlussantrag an den Stadtrat eingereicht, der die Stadtverwaltung Chemnitz mit einer Fachkräftekampagne, unterstützt durch die Chemnitzer Wirtschaftsförderungsgesellschaft, beauftragt.

Weiterhin sollen Vergünstigungen für die Fachkräftegewinnung geprüft werden. Familienfreundliche Standortfaktoren sind dabei sicherlich für alle Arbeitnehmer ein Anreiz, in unserer Stadt zu bleiben oder wieder zurückzukommen, so eine ausreichende Anzahl von Kita-Plätzen, die die Stadt mittlerweile geschaffen hat. Weitergehende Vorschläge können für den Bereich der Kinderbetreuung die Kostenfreiheit und die Anpassung der Betreuungszeiten sein. Von solchen Maßnahmen würden dann nicht nur die Kinder von medizinischem und Pflegepersonal profitieren, sondern selbstverständlich alle Chemnitzer Kinder.

Auch wenn Chemnitz in vielen Bereichen Fachkräftebedarfe hat, ist es wegen der Sensibilität des Themas und der Wahrung der Menschenwürde essentiell, sich gerade jetzt und besonders im Bereich der Pflege stark zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.