Sozialer Wohnungsbau in Chemnitz

Mit der heutigen Veranstaltung „Sozialer Wohnungsbau neu gedacht“ der SPD-Fraktion und einem Beschlussantrag wird das aktuell gewordene Thema Sozialer Wohnungsbau aufgegriffen.

 

Naturnahe_Grünflächen_2Geänderte demographische Entwicklungen lassen bereits seit geraumer Zeit und besonders in den kommenden Jahren ein Thema auch in Chemnitz aktuell werden: Sozialer Wohnungsbau und der Bedarf an entsprechenden Förderprogrammen. Entsprechende Aussagen traf die  die Stadtverwaltung in Beantwortung der Ratsanfrage RA-350/2017  und stellte dabei fest, dass der Bedarf an Wohnraum im mittleren und unteren Preissegment wird
in Chemnitz erheblich ansteigen wird. Auf Grund der weiterhin nur niedrig erzielbaren Mieten werden Investitionen in die umfassende Sanierung von Wohnraum jedoch als nicht wirtschaftlich zu finanzieren sein. Auch die  Bedingungen bestehender Förderrichtlinien lassen die Stadt Chemnitz derzeit unberücksichtigt, da Chemnitz die Bedingung eines
Leerstandes im marktaktiven Bereich von maximal 3 % überschreitet.

Ein Beschlussantrag der Fraktionen der SPD, LINKEN und B90/Die Grünen für die Stadtratssitzung im Januar 2018 fordert die Mitglieder des Bundestages und des Sächsischen Landtages auf, sich in ihren Gremien dafür einzusetzen, dass geeignete Förderinstrumente und –kriterien für sozialen Wohnraum geschaffen bzw. angepasst werden, die den Bedarfen der Stadt Chemnitz gerecht werden. Geeignete Förderinstrumente sollen vordergründig die Finanzierungslücke zwischen Sanierungskosten im zurzeit nicht marktgängigen Altbaubestand bzw. Herstellungskosten im Neubau und Mieterlösen decken und preiswerten Wohnraum in innerstädtischen integrierten Lagen schaffen.

Weiterhin sollen bei der derzeitigen Erstellung des Wohnraumbedarfskonzeptes die Planungen der Chemnitzer „Großvermieter“ hinsichtlich der Schaffung von Wohnung im unteren und mittleren Preissegment angefragt sowie deren Bedarf an Fördermitteln für den sozialen Wohnungsbau ermittelt werden.

Ziel ist eine ausgeglichene Sanierung bzw. Neubau in allen Preissegmenten, um eine Segregation und Konzentration von Bewohnern mit Niedrigeinkommen in bestimmten Stadtquartieren oder in Großsiedlungen zu vermeiden.

Zu diesem Thema lädt die Fraktion heute zu einer Informationsveranstaltung ein.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.