SPD-Fraktion zur unendlichen Geschichte der Verkehrssicherheit in Borna

Seitens der Anwohnerinnen und Anwohner entlang des oberen Teils Bornaer Straße wird seit Jahren die Verkehrsbelastung und die daraus resultierenden Hindernisse für Fußgängerinnen und Fußgänger beklagt.

Zuletzt wurde die Bornaer Straße in den Lärmaktionsplan aufgenommen und steht somit unter Beobachtung. Darüber hinaus fragte SPD-Stadtrat Jürgen Renz nochmals nach der Aktualität der Lärmgutachten und Verkehrszählungen, bei denen der Stadtverwaltung recht aktuelle Ergebnisse vorliegen.
Für Fragezeichen sorgte die Bewertung der Fußgängerzählung, die zu dem Schluss kam, dass es nicht die eine gebündelte Querungsstelle gäbe. Vielmehr seien an allen Stellen der ansässigen Geschäfte bevorzugte Querungen zu beobachten.

Jürgen Renz sieht an der zentral gelegenen Stelle zwischen Sparkasse und Lebens-mittelladen jedoch einen solchen neuralgischen Punkt: „Sicher wählen viele den direkten Weg vor den Geschäften. Das liegt aber auch daran, dass es die eine sichere Querungshilfe nicht gibt. Wenn ich kein Angebot vorfinde, nutze ich es eben auch nicht.“

Abhilfe kann aus Sicht der SPD-Fraktion eine Verkehrsschau bringen, bei der nicht nur Zahlen erhoben sondern auch Verkehrssituationen mit den Betroffenen bewertet werden können. Die für den Stadtteil zuständige Bürgerplattform hat sich um diese bemüht. Geplant ist sie nun bereits für den 03.12. genau an der zentralen Stelle Höhe Sparkasse um 13:30 Uhr.
Inwieweit dieser Vor-Ort-Termin zur Mittagszeit zu repräsentativen Ergebnissen führt, bleibt freilich abzuwarten, da Liefer- und Berufsverkehr aber auch zu-Fuß-Erledigungen dabei schwer abzubilden sind. „Natürlich begrüßen wir den Termin, damit die Bornaerinnen und Bornaer auf ihr Anliegen und auf die Verhältnisse vor Ort hinweisen können.“, betont Jürgen Renz.
In der Vergangenheit hatte die Stadtverwaltung mit dem Tempo 30 – Abschnitt einen Versuch unternommen, die Sicherheit zu erhöhen, was seitens des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr jedoch wieder rückgängig gemacht wurde. Mit der Ansetzung der Verkehrsschau hofft die SPD-Fraktion, dass die Bedarfe aus Borna noch einmal neu bewertet werden.

Ihre Rückfragen beantwortet: Jürgen Renz 0172-9047 764

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.