SPD-Stadtratsfraktion zu den gewaltsamen Protesten gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Markersdorf

Eingetragen bei: Aktuelle Meldungen | 0

IntegrationNachdem es in der Nacht von Freitag auf Samstag vermehrt zu Übergriffen rund um die Flüchtlingsunterkunft in Markersdorf gekommen ist, zeigt sich die SPD-Fraktion im Chemnitzer Stadtrat über die Verrohung und die Gewalt bestürzt.

Wenn Flüchtlingsunterkünfte und Schutzsuchende angegriffen werden und Steine auf eine Kirche fliegen, hat das sicher nichts mit dem Schutz unserer abendländischen Kultur zu tun. Es darf nicht zugelassen werden, dass die Meinungsfreiheit von Personen oder Gruppen, die sich für Geflüchtete einsetzen, dem Faustrecht rechtsgerichteter Gruppierungen zum Opfer fallen. Denn: Meinungsfreiheit endet dort, wo Menschen herabgesetzt werden oder gegen Gesetze verstoßen wird.

Dass es aber auch anders geht, haben in den vergangenen Tagen die Mitglieder der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde gezeigt. „Die große Hilfsbereitschaft und Solidarität der Gemeindemitglieder mit den Geflüchteten gilt es zu unterstützen und immer wieder hervorzuheben. Mit ihrer Menschlichkeit und Nächstenliebe haben sie Werte aufgezeigt, die wir uns, gerade in der jetzigen Situation, immer wieder ins Bewusstsein rufen sollten.“ so der SPD-Fraktionsvorsitzende Detlef Müller.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.