Stadtrat schiebt Azubi-Kulturticket an

TietzDie Einführung des Studenten-Kulturtickets war ein großer Erfolg, genauso wie der freie Eintritt für Kinder- und Jugendliche in die Chemnitzer Museen. Ein attraktives Angebot für Auszubildende fehlt bisher. Auch sie sollen von dieser Chemnitzer Kultur- und Bildungsoffensive profitieren…… und ähnliche Möglichkeiten wie andere jungen Menschen in Chemnitz erhalten, insofern es nach dem Antrag von den Fraktionen CDU/FDP, DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Stadtrat geht. Der Beschlussantrag soll dem Stadtrat im zweiten Quartal dieses Jahres im Stadtrat diskutiert und beschlossen werden.

Im Vergleich zu Studierdnen gibt es keine zentrale Auszubildendenvertretung, die beispielsweise mit dem Studentenrat vergleichbar wäre. Deshalb müssen andere Wege gefunden werden. Das kann über kostengünstige, gemeinsame Jahreskarten erfolgen, die auf Vorlage des Schülerausweises erhältlich wären.

Viele Firmen suchen Auszubildende. Ein solches Angebot steigert die Attraktivität des Standortes Chemnitz. Ausbildungsbetriebe, die im schärfer werdenden Wettbewerb um den Nachwuchs punkten wollen, können dies mit interessanten Angeboten wie beispielsweise einem Azubi-Kulturticket.

Unsere städtischen Kultureinrichtungen machen Jahr für Jahr gute Angebote, die sie auch einem jüngeren Publikum schmackhaft machen müssen. Ein Kulturticket für Auszubildende ist ein weiterer Vorstoß, auch neue Wege zu beschreiten. Davon profitieren nicht nur die städtischen Kulturbetriebe, sondern auch bezogen auf die Bewerbung zur Kulturhauptstadt, kann dies eine große Bereicherung für Chemnitz sein.

Der Antrag ist für April eingereicht und hier abrufbar.

Hinterlasse einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.